Logo des Deutschen Architektur Verlages
Zooey Braun
© Zooey Braun
Buch
EBook
App

Drees & Sommer

An moderne Marktabläufe angepasste Arbeitskonzepte stellen einen wesent­lichen Faktor für die Planung von zeitgemäßen Arbeitsplätzen dar. Vor allem im Bereich des Interieur Designs sind innovative Lösungen nötig, um sich auf Mitarbeiter einzustellen, die häufiger auswärts arbeiten und sich ihre Präsenzzeiten im Büro flexibel einteilen. Für die Hauptzentrale der Drees & Sommer AG in Stuttgart realisierten die Innenarchitekten der Ippolito Fleitz Group in dem 20 Jahre alten Bestand des Immobilien­beratungsunternehmens ein Raumkonzept, das diesen Ansprüchen gerecht werden soll.
Der Leitgedanke des Projekts ist das Aufbrechen einer geschlossenen Bürostruktur zugunsten eines non-territorialen Arbeitsplatzsystems. Das Konzept entfernt sich von einer festen Arbeitsplatzzuweisung und setzt auf Büroflächen, die schnell an wechselnde Nutzer angepasst werden können. Zusätzlich werden Bereiche geschaffen, die alle ­potenziellen Ansprüche bedienen können. ­Kommun­­i­kationsinseln für Konferenzen, kurze Absprachen und Kundengespräche bilden Module in der offenen Bürolandschaft. Halbhohe Funktionsmöbel für Druck- und Faxgeräte sind an blickoffene Bürosegmente angegliedert und fügen sich in die Dynamik des Gesamtraums ein. Nebenräume sind raumhoch mit einer offenen Schrankwand verkleidet, in die Stauraum, Schließfächer und eine zentrale Versorgungsstation mit eingebunden sind.
Für Kunden und Mitarbeiter steht eine Caféteria zur Verfügung, die mit drei einzelnen Booths, einem langen Gesellschaftstisch und einem Tresen jeder Art von Besprechung und Pausengestaltung Platz bietet.

© Zooey Braun
© Zooey Braun

Um in den offenen Arbeitsbereichen für eine möglichst geringe Lärmbelastung zu sorgen, wurde bei der Planung großen Wert auf die Akustik gelegt. Durchgehender Teppichboden und abgehängte Lochrasterdecken bilden schallabsorbierende Flächen und entlang der viel belaufenen Zonen sind alle Schrankfronten und Wandverkleidungen aus perforierten Akustikplatten gefertigt. In den Konferenzmodulen und Einzelarbeitsplätzen wird der Schall durch hochflorigen Teppichboden gedämpft. Der zentrale Kommunikationsort, der „Marketplace“, ist mit einer Holzlamellendecke ausgestattet, die ebenfalls für eine angenehme Raum­akustik sorgt.
Der in den Raum hinein abnehmenden Tageslichtversorgung wirkt die Färbung des Teppichs entgegen, die zum Zentrum hin heller wird. Zusätzlich liefern die Deckenleuchten konzentriertes Licht über den Arbeitsplätzen und gestreute Beleuchtung in den Bewegungszonen.

Baujahr
2013
Bauherr
Drees & Sommer AG
Fläche
2.775m²
Standort
Obere Waldplätze 13
70569 Stuttgart
Deutschland
Beteiligte
Lichtplanung: Lichtwerke Köln, Fotografie: Zooey Braun

Ippolito Fleitz

Ippolito Fleitz Group
Augustenstraße 87
70197 Stuttgart
Deutschland

Weitere Projekte