Logo des Deutschen Architektur Verlages
kratz photographie
© kratz photographie
Buch
EBook
App

Open Space Köln Arcaden

Für das Untergeschoss der Köln Arcaden im Stadtteil Kalk entwickelte das Büro kplus konzept ein Raumkonzept, das die klassische Struktur eines Einkaufszentrums aufbricht und eine dynamische Verkaufs­atmosphäre im Stil eines Marktplatzes schafft.
Im Basement der Mall wurde durch die Verkleinerung eines Supermarkts 2013 ein kompletter Seitenarm einer Geschoss­­ebene frei und ermöglichte eine Neugestaltung der Verkaufsflächen. Planer und Bauherr entschieden sich für die Nutzung durch kleine „Smart Concept Stores“, die durch wechselnde Mieter mit flexiblem Angebot bezogen werden können. Für eine lebendige und moderne Einkaufssituation sollte die klassische Mietfassadengestaltung mit abgeschlossenen Filialen aufgebrochen werden und stattdessen Nutzungsmöglichkeiten mit fließenden Grenzen entstehen.
An die Stelle der typischen verglasten Schaufenster tritt eine skulpturale Bogenstruktur, die zur Repräsentation der einzelnen Marken genutzt werden kann. 3,8 m hohe Bögen bilden eine freie visuelle Begrenzung und können durch die Händler mit dem Shoplogo und den jeweiligen CI-Farben individuell gestaltet werden.

 © kratz photographie
© kratz photographie

Neben den „Smart Concept Stores“ ist die Fläche in zwei weitere Zonen aufgeteilt. Mittig zwischen den Shops wirkt eine gastronomische Nutzung als verbindendes Element und Kommunikationsraum, welche die Wirkung eines Basars vervollständigt. Im Zentrum der Mall bietet eine Aktionsfläche flexible Nutzungsmöglichkeiten für Workshops, Events und verschiedene Verkaufsaktionen, die von den Mietern der Mall unterstützt werden und diese enger miteinander interagieren lassen.
Eine besondere Attraktion bot der „Master Pop-up Store“. Er diente als Inspiration und Location für den Wettbewerb „Kalk’s next Pop-up Store“, bei dem motivierte Neugründer zusammen mit kplus konzept ihren Traumshop gestalten konnten. Der Raum ist mit weißen Wand- und Bodenflächen wie ein übergroßes Skizzenpapier ausgestaltet, auf dem lebensgroße Zeichnungen auf mögliche Shop-Optionen hinweisen.
Der „Master Pop-Up Store“ wie auch die Aktionsfläche sind mit Möbeln aus Europaletten und Flightcase-Rollen bestückt, die als Präsentationsflächen, Sitzgelegenheiten und Tische variabel Verwendung finden und durch Modul­­­arität, Spielraum für Gestaltung lässt. Bei der Lichtinstallation der Aktionsfläche handelt es sich um Studio-Beleuchtungssysteme mit Lichtdecken und Scherengittern, die ein besonderes Flair vermitteln.

Baujahr
2013
Bauherr
mfi management für immobilien AG
Standort
Kalker Hauptstraße 55
51103 Köln
Deutschland
Beteiligte
Fotografie: kratz photographie

kplus konzept

kplus konzept GmbH
Stoffeler Str. 14
40227 Düsseldorf
Deutschland

Weitere Projekte