Logo des Deutschen Architektur Verlages
Brigida Gonzales
© Brigida Gonzales
Buch
EBook
App

pro aurum

Mit einer Abmessung von 42 m Länge, 24 m Breite und 8 m Höhe entspricht das oberirdische Volumen des Firmengebäudes der Münchner Edelmetall-Handelsfirma pro aurum der – bis zum Zeitpunkt des Entwurfs – weltweit geförderten Goldmenge. Noch viel deutlicher als durch diese versteckte Referenz wird der klare Bezug zum Thema Edelmetalle beim ersten Blick auf den Neubau, denn der Kubus verweist in Form und Farbgebung eindeutig auf einen Goldbaren.
Die prägnante Außenhülle besteht zwar nicht tatsächlich aus Gold, ist aber mit Fassadenplatten verkleidet, die aus recycelten alten Münzen hergestellt wurden. Diese stehen im Wechselwirkung mit der prägenden Materialauswahl, die bei der Gestaltung des Innenraums vorherrschend ist. Das matte Grau von Beton und Basalt besitzt in dem Entwurf eine ähnlich symbolische Wirkung wie das Edelmetall, das der Fassade Modell stand und auf die Seriosität und Solidität des Unternehmens verweisen soll. Die breit angelegten Fensterbereiche können durch Faltläden in der Fassade komplett verdeckt werden und so nach Feierabend eine geschlossene Außenhülle bilden. Für Kunden des Unternehmens ist so auf den ersten Blick erkennbar, ob das Gebäude geöffnet ist.
Die durch die Außenwirkung evozierte Erwartung eines massiven und eher dunkleren Inneren wird beim Betreten des Baus durch eine helle und einladende Atmosphäre gebrochen. Ein breiter, mittig angeordneter Oberlichtstreifen erstreckt sich über die gesamte Länge des Daches und verschafft dem Eingangsbereich eine transparente, lichtdurchflutete Wirkung. Auch die zentrale Kundenhalle und die Gallerieebene werden so mit ausreichend Tageslicht versorgt.

 © Brigida Gonzales
© Brigida Gonzales

Im Obergeschoss sollen die einsehbaren, verglasten Bürobereiche dem Kunden Offenheit vermitteln. Diese werden von den nicht zugänglichen Sicherheitsbereichen kontrastiert, in denen sich die Edelmetalllagerung, der Versand und die Verwaltung befinden. Hier dominiert dicker Stahlbeton die Optik und ergänzt die zu vermittelnden Werte „Transparenz“ und „Ehrlichkeit“ mit „Sicherheit“ und „Verantwortung“.
Die Kundenhalle stellt das gestalterische und strukturelle Zentrum des Baus dar. Um sie herum ordnet sich die anspruchsvolle Logistik des Unternehmens so an, dass alle Arbeitsabläufe nahtlos ineinander übergehen können, ohne dabei die öffentlichen Räume zu touchieren. Zur erweiterten Vermittlung der charakteristischen Inhalte sieht der Entwurf des Gebäudes auch eine Ausstellungsfläche in der Kundenhalle vor, die dem Thema „Gold und Edelmetalle“ gewidmet ist.
Die Zielgruppe beschränkt sich nicht nur auf die Kunden des Unternehmens, sondern soll auch auf firmenfremde Gäste erweitert werden und so den Bekanntheitsgrad des Edelmetallhändlers erhöhen. Das Unternehmen konnte einen neuen Firmensitz beziehen, der das faszinierende wie auch sensible Thema Gold auf vielen Ebenen und aus mehreren Perspektiven beleuchtet. So können Gäste, Kunden, Partner und Mitarbeiter jeweils individuell willkommen geheißen und die Firma offen und stilvoll repräsentiert werden.

Baujahr
2009
Bauherr
pro aurum KG
Fläche
BGF 3.295 m²
Standort
Joseph-Wild-Straße 12
80337 München
Deutschland
Beteiligte
Fotografie: Brigida Gonzales

FKS GENERALPLANER

FKS GENERALPLANER
Durmersheimer Str. 55
76185 Karlsruhe
Deutschland

Weitere Projekte